In den kommenden Wochen werden rund 57.000 Quadratmeter schadhafte Asphaltdecke vom Landkreis Harburg und dem Land Niedersachsen instand gesetzt.
In den kommenden Wochen werden rund 57.000 Quadratmeter schadhafte Asphaltdecke vom Landkreis Harburg und dem Land Niedersachsen instand gesetzt.

01.06.2017

 

Jetzt sind die Straßen dran: Reparaturzug zieht durch den Landkreis Harburg

 

Landkreis Harburg/Seevetal: Poröse Oberflächen, Netzrisse oder Schlaglöcher – Der Landkreis Harburg hat gleich mehrere Kreisstraßen die eine Oberflächenbehandlung dringend nötig haben. Deshalb rücken ab Montag, 12. Juni, die Kreisverwaltung und die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit einem ganzen Reparaturzug zur Instandhaltung im Kreisgebiet aus. Besonders geht es darum Schäden an den Fahrbahnen vorzubeugen und poröse Oberflächen der Fahrbahn zu schließen. Dafür hat der Landkreis Harburg und das Land Niedersachsen eine Fachfirma beauftragt, die in den nächsten drei Wochen rund 57.000 Quadratmeter schadhafte Asphaltdecke ausbessert. „Alle drei Arbeitsschritte, die für die Fahrbahninstandsetzung notwendig sind, werden durch eine spezielle Arbeitsmaschine auf einmal durchgeführt. Sie trägt bituminöses Bindemittel auf, trägt gleichzeitig Splitt auf die Oberfläche auf und walzt diesen ein.“, so Pressesprecher Bernhard Frosdorfer vom Landkreis Harburg. Autofahrer müssen in den nächsten Wochen mit Verkehrsbehinderungen rechnen. „Dort, wo die Fahrbahn instand gesetzt wird, ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit für einige Tage auf 30 km/h reduziert. Je nach Wetterlage wird der überschüssige Edelsplitt nach etwa drei bis fünf Tagen mit einer Kehrsaugmaschine von den Straßen entfernt.“, so Frosdorfer. Insgesamt kostet die Straßeninstandsetzung rund 107.000 Euro.