Einsatzkräfte der Feuerwehr Seevetal zersägen einen umgefallenen Baum zwischen Maschen und Meckelfeld auf der Seevetalstraße. Foto:. Dennis Hamann
Einsatzkräfte der Feuerwehr Seevetal zersägen einen umgefallenen Baum zwischen Maschen und Meckelfeld auf der Seevetalstraße. Foto:. Dennis Hamann

22. 06. 2017

 

Mehr als 300 Einsätze: Schweres Unwetter fegte über den Landkreis Harburg hinweg

 

Landkreis Harburg/Seevetal: Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr haben noch immer alle Hände voll zu tun. Nachdem am Donnerstagmittag das für Norddeutschland angekündigte Unwetter über den Landkreis Harburg zog, gingen die Einsatzmeldung bei der Feuerwehr im Minutentakt ein. Seit heute Mittag sind viele Einsatzkräfte pausenlos im Einsatz. Die Feuerwehr Seevetal rückte bis zum späten Nachmittag zu über 300 Einsätzen aus. Besonders hart getroffen hat es die Ortschaften Maschen, Hanstedt und Jesteburg. Dort waren zahlreiche Bäume abgeknickt oder drohten umzufallen. Aber auch in anderen Orten gab es viel für die ehrenamtlichen Helfer zu tun.

 

In Fliegenberg an der Elbe stürzte ein Baum genau auf eine schutzsuchende Herde von Schafen. Die Tiere hatten keine Chance – Rund 20 Stück wurden von dem tonnenschweren Baum getötet. Andere mussten wegen ihrer schweren Verletzungen vom Tierarzt eingeschläfert werden. 

 

Foto:. Rund 30 Schafe wurden von einem umstürzenden Baum lebendig begraben. Foto:. Dennis Hamann

Unwetter zerstört Hausdach in Fleestedt. Foto:. Dennis Hamann
Unwetter zerstört Hausdach in Fleestedt. Foto:. Dennis Hamann

In Fleestedt wurde bei dem Sturm eine hundert Jahre alte Eiche entwurzelt und stürzte auf ein Haus. Hierbei wurde der Dachstuhl sehr schwer beschädigt. Die Baumteile zerstörten eine Giebelwand und den Schornstein. Nach Aussage der Feuerwehr ist das Haus derzeit unbewohnbar. Ein Gutachter sollte am späten Nachmittag die Statik des Hauses überprüfen und den Schaden beziffern. Einsatzkräfte der Feuerwehr Meckelfeld und Fleestedt beseitigten auf dem Dach liegende Trümmer und Baumteile.  

Nothalt zwischen Glüsingen und Fleestedt. Auf der Bahnstrecke lagen mehrere umgestürzte Bäume. Foto:. Dennis Hamann
Nothalt zwischen Glüsingen und Fleestedt. Auf der Bahnstrecke lagen mehrere umgestürzte Bäume. Foto:. Dennis Hamann

Glüsingen: Zwischen Glüsingen und Fleestedt ist am Donnerstagmittag ein Inter City der Deutschen-Bahn durch das Unwetter gestoppt worden. Nach ersten Angaben der Einsatzkräfte hatten mehrere umstürzende Bäume die Oberleitung beschädigt. Passagiere mussten mehr als drei Stunden dort ausharren. „Wir haben nichts mehr zu essen und zu trinken und die Klimaanlage ist ausgefallen“, riefen einige Fahrgäste aus dem Zug. Der IC war auf dem Weg von HH-Altona nach Passau in Bayern. 

Der Baum liegt auf dem Auto. Foto:. Leserfoto
Der Baum liegt auf dem Auto. Foto:. Leserfoto

In Meckelfeld in der Straße Grasweg wurde ein geparktes Auto von einem Baum getroffen. Das Auto hat nach dem schweren Unwetter nur noch einen Schrottwert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Ein Gartenbauunternehmen zersägte den umgefallenen Baum

 

Haben sie auch noch Bilder vom Unwetter oder dessen Schäden? Gern können sie uns ihr Bildmaterial per E-Mail an: redaktion@meckelfelder-spion.de senden.

 

Vielen Dank!