Feuerwehr und Polizei waren am Wochenende an verschiedenen Stellen im Einsatz. Foto: Feuerwehr Seevetal.
Feuerwehr und Polizei waren am Wochenende an verschiedenen Stellen im Einsatz. Foto: Feuerwehr Seevetal.

15. 05. 2017

 

Schweres Gewitter: Zahlreiche Einsätze für Polizei und Feuerwehr

 

Seevetal: Mehr als 30 Einsätze nach schwerem Gewitter im Landkreis Harburg.

 

Nachdem am frühen Samstagnachmittag gegen 14 Uhr ein schweres Gewitter über den Landkreis Harburg hinweg zog, hatten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr allerhand zu tun. Zahlreiche Keller waren vollgelaufen und Straßen standen unter Wasser. Den Einsatzschwerpunkt bildete dabei die Ortschaft Maschen. Dort wurden die Retter zu gleich 13 Einsätzen alarmiert. Im Hermann-Löns Weg, in der Eichenallee und in der Johannes-Vogel Straße waren die Straßen überflutet. In der Wilden Heide, am Alten Sportplatz und im Uhlengrund befreiten die Einsatkräfte mehrere Keller von Schlamm- und Wassermassen.

 

 

Auch in Hittfeld war die Feuerwehr gefordert. In den Straßen: Moorweide, am Schafkovenberg und Am Erlengrund waren die Straßen überflutet.

 

Durch die starken Niederschläge wurden auch Teile der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Hamburg im Bereich der Anschlussstelle Hittfeld überschwemmt. „Gegen 14:25 Uhr wurde gemeldet, dass eine "Schlammlawine" von einem angrenzenden Acker auf die BAB fließt.“, berichtet ein Polizeisprecher. Die Richtungsfahrbahn Hamburg und die Anschlussstelle Hittfeld mussten daraufhin voll gesperrt werden. Nach kurzer Zeit wurde ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hamburg wieder freigegeben. Die Fahrbahn musste von der Autobahnmeisterei gereinigt werden. Aufgrund der Sperrung kam es zeitweise zum Rückstau bis zur Anschlussstelle Dibbersen.