Rettungskräfte löschten am frühen Mittwochmorgen den Tanklaster auf der A39 bei Lüneburg. Foto: JOTO
Rettungskräfte löschten am frühen Mittwochmorgen den Tanklaster auf der A39 bei Lüneburg. Foto: JOTO

Stau Chaos nach Lkw-Unfall: Tanklaster rammt Leitplanke und explodiert auf der A39 bei Lüneburg

 

Lüneburg: Mega Stau nach Brummi-Crash auf der A39 und in der Lüneburger Innenstadt! Ein Lkw war in den Nachtstunden am Mittwoch gegen 02.50 Uhr auf der A39 /Bundesstraße 4/209 im Baustellenbereich der Anschlussstelle Lüneburg-Nord verunglückt. Nache ersten Ermittlungen der Polizei war Sekundenschlaf der Auslöser für den Unfall. Der 47 Jahre alte Brummi-Fahrer war mit seinem Lkw von der Fahrspur abgekommen und mit den beginnenden Beton-Leitplanken kollidiert. In der Folge kippte der Lkw um und es kam zu mehreren kleinen Explosionen. Innerhalb kürzester Zeit stand der Lastkraftwagen samt Auflieger in Flammen. Der Fahrer konnte sich aus dem Führerhaus unverletzt selbst retten. Die Lüneburger Feuerwehr war ab 03:00 Uhr mit mehr als 40 Einsatzkräften im Großlöscheinsatz. Der Sachschaden wird von der Polizei auf mehr als 250.000 Euro geschätzt.

 

Seit den Morgenstunden ist die Autobahn im betroffenen Bereich in beide Richtungen voll gesperrt. Dadurch kommt es aktuell noch immer zu erheblichen Verkehrsstörungen auf der A39 und im Lüneburger Stadtgebiet.