Nach einem Unfall auf der A1 war die Autobahn am Montag im morgendlichen Berufsverkehr voll gesperrt. Foto: JOTO
Nach einem Unfall auf der A1 war die Autobahn am Montag im morgendlichen Berufsverkehr voll gesperrt. Foto: JOTO

11.03.2019

 

Stau im Berufsverkehr: Brummi-Crash auf A1 sorgt für Vollsperrung

 

Landkreis Harburg/Buchholz: Pendler standen am Montagmorgen im Stau. Auf der Autobahn 1, Fahrtrichtung Bremen, sorgte ein Unfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen für eine Vollsperrung und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Gegen 5:40 Uhr verlor der 26-jährige Fahrer eines Mercedes Sprinter auf der nassen Fahrbahn, zwischen dem Buchholzer Dreieck und der Anschlussstelle Rade die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit dem Ford Transit eines 57-jährigen Mannes. Der 59-jährige Fahrer eines mit Dieselkraftstoff beladenen Tanklastzuges erkannte die Situation rechtzeitig und blieb vor den Unfallfahrzeugen stehen. Ein 49-jähriger Mann, der mit einem mit Zellulose beladenen Sattelzug unterwegs war, versuchte, links am Tanklastzug vorbei zu fahren. Letztlich traf er ihn aber dennoch. Der VW-Golf eines 29-Jährigen, der auf der mittleren Fahrspur unterwegs war, wurde bei dem Ausweichmanöver von dem Sattelzug ebenfalls touchiert und gegen die Mittelschutzplanke geschleudert. Der Fahrer des Ford Transit wurde leicht verletzt, die anderen Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon. er Sprinter sowie der Sattelzug mit Zellulose mussten abgeschleppt werden.

Die Autobahn musste für die Aufräum- und Reinigungsarbeiten bis in den Vormittag voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Vekehrsbeeinträchtigungen in Fahrtrichtung Bremen. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 100.000 Euro.